Loading images...

Durban (Moses-Mabhida-Stadion)

 

Durban ist eine Hafenstadt an der Küste des Indischen Ozeans. Mit mehr als 3 Millionen Einwohnern ist sie die zweitgrößte Stadt Südafrikas nach Johannesburg. Die Stadt besitzt breite, feinsandige Strände und ist wegen ihres subtropischen Klimas bei Surfern und Badegästen das ganze Jahr über sehr beliebt. Es gibt zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Orte zum Einkaufen oder zur Unterhaltung. Auf der sogenannten “Golden Mile” am Strand reihen sich zahllose Bars und Restaurants aneinander. Das Gateway Shoppingcenter ist das größte Einkaufszentrum durban-moses-mabhida-stadionAfrikas. In der uShaka Marine World kann man Aquarien und Delfinshows bestaunen. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört auch der große botanische Garten.

In Durban wurde in Vorbereitung der Fußballweltmeisterschaft das Moses-Mabhida-Stadion gebaut. Der Neubau hat eine Kapazität von mindestens 70.000 Zuschauern. Damit ist es nach dem Soccer-City-Stadion in Johannesburg das zweitgrößte Stadion Südafrikas. Zu den Spielen der Weltmeisterschaft wird das Stadion 65.000 Fans beherbergen können. Danach kann die Zahl der Sitzplätze variabel gestaltet werden und schwankt je nach dem Charakter des sportlichen Ereignisses zwischen 50.000 und 80.000 Zuschauern. Das neue Stadion befindet sich unweit des Strandes zum Indischen Ozean. Es liegt auf einer erhöhten Plattform und wurde an der Stelle des alten Kings Park Stadions gebaut, das 2006 gesprengt wurde, um Baufreiheit für das neue Stadion zu schaffen. Das Bauwerk wurde von deutschen Architekten entworfen und ist eine Glanzleistung ersten Ranges. Es wird die Skyline von Durban prägen und permanent verändern.

Eine besondere Meisterleistung an diesem futuristisch anmutenden Bauwerk ist der sogenannte Skywalk. Dabei handelt es sich um einen gigantischen Bogen aus Stahl, dessen Scheitelpunkt in 104 Meter Höhe über der Arena zu schweben scheint. Die Einzelteile des Bogens wurden in Hannover gefertigt und dann per Schiff nach Durban transportiert, um dort endgültig montiert zu werden. Auf seinem Scheitelpunkt teilt sich der Bogen in 2 Teile. Mit dieser Bauweise spiegelt er das Design der südafrikanischen Nationalflagge wieder. Besucher können mittels einer Seilbahn zu einer Aussichtsplattform auf dem Scheitelpunkt fahren und von dort einen atemberaubenden Rundblick über die Stadt und auf den Indischen Ozean genießen. Da das Moses-Mabhida-Stadion ein integraler Bestandteil des Durban Sports Centers ist, wird es auch nach dem Ablauf der Weltmeisterschaft für die verschiedensten Sportveranstaltungen zur Verfügung stehen. Während der WM dient diese wunderschöne Sportstätte als Austragungsort für 5 Einzelspiele, ein Achtelfinale und für das Halbfinale am 7. Juli 2010. Die Baukosten für das Stadion betrugen übrigens umgerechnet etwa 150 Millionen Euro.


Größere Kartenansicht

Verwandte Artikel:

 

 

  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close