Loading images...

Tsitsikamma-Nationalpark

 

Der Tsitsikamma-Nationalpark liegt im Süden Südafrikas an der Küste des Indischen Ozeans. Er befindet sich im westlichen Teil der Provinz Eastern Cape und dehnt sich über eine Entfernung von beinahe 100 km von Kap St. Francis im Osten bis Plettenberg Bay im Westen aus. Die nächste größere Stadt ist Port Elisabeth, etwa 200 km entfernt. Da die Region reichlich Niederschlag erhält, ist der Park dicht bewaldet. Hier befindet sich einer der wenigen Urwälder Südafrikas. Zum Park gehört ebenfalls eine maritime Schutzzone, die mehr als 5 km ins offene Meer hinausreicht. Der Park hat eine Fläche von beinahe 30.000 Hektar und wurde bereits im Jahre 1964 gegründet. Der Name Tsitsikamma bedeutet in der Sprache der ortsansässigen Khoikhoi “Ort mit viel Wasser”. Seit dem Jahre 2009 wurde der Tstsikamma-Nationalpark in den neuen Garden Route Nationalpark integriert. Dieser neue und viel größere Park fasst die ehemaligen Nationalparks Knysna, Wilderness und Tstisikamma zusammen.

Dieser Park ist berühmt für seine wunderschönen Landschaften, die aus dem Kontrast zwischen dem blauen Ozean, dem Gestein der Berge und dem Grün der üppigen Vegetation entstehen. Die Küstenstraße, die an diesem Abschnitt entlang führt, zählt zu den schönsten Straßen der Welt. Nicht von ungefähr heißt dieser Abschnitt Garden Route. Man wird einfach nicht müde, die herrlichen Seeblicke zu bewundern, die sich vom Ufer hoher Steilküsten aus bieten. Nur ein paar Kilometer weiter ermöglichen breite Geröllstrände Baden und Surfen. Wieder ein paar Kilometer weiter wird die Küste von dichten, geheimnisvollen Urwäldern gesäumt, in denen bis zu 40 m hohe Baumriesen, lebende Zeugen längst vergangener Zeiten, als noch kein Europäer jemals dieses Juwel Südafrikas erblickt hatte. Das Landschaftsbild wird abgeschlossen durch tief eingeschnittene Täler zahlreicher Bäche und kleiner Flüsse, die sich in den Ozean ergießen. Zum Nationalpark gehören auch Küstengebirge mit imposanten Gipfeln. So viel Naturschönheit zieht natürlich die Touristen an. Von allen südafrikanischen Nationalparks ist der Tsitsikamma-Nationalpark, der am dritthäufigsten besuchte. Es ist einer der wenigen Nationalparks, in denen die Eintrittsgelder und Nutzungsgebühren der Besucher ausreichen, um die Kosten der Unterhaltung zu decken.

Dem einzigartigen Charakter dieses Landschaftsparks Rechnung tragend steht nicht die Tierbeobachtung im Vordergrund, sondern die Entspannung und Erholung. Für sportliche Besucher werden viele Outdoor-Aktivitäten angeboten, unter ihnen Wanderungen, eigenständig und geführt, auf denen man die dunklen Urwälder des Tsitsikamma genau erkunden kann. Auch für Radfahrer bietet sich Gelegenheit, ihrem Sport zu frönen. Natürlich kann man auch Wildtiere beobachten. Im Park leben Leoparden und Luchse, afrikanische Wildkatzen, Paviane, Stachelschweine und kleinere Antilopenarten. Mit etwas Glück bekommt man beim Wandern an der Küste den einen oder anderen Wal, von denen es im Gebiet mehrere Arten gibt, Robben oder Delfine zu Gesicht.


Größere Kartenansicht

Verwandte Artikel:

 

 

  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close