Loading images...

Jan van Riebeeck

 

Jan van Riebeeck hieß mit vollem Namen Jan Anthoniszoon van Riebeeck. Er wurde am 21. April 1616 in Culemborg, einer Stadt in den Niederlanden, geboren. Er war ein niederländischer Kolonialbeamter und der Gründer Kapstadts, der ersten europäischen Siedlung auf südafrikanischem Boden.

Jan van Riebeeck wuchs im Städtchen Schiedam auf. Dort heiratete er die 19 Jahre alte Maria de la Quellerie im Jahre 1649. Aus der Ehe gingen insgesamt 8 Kinder hervor, von denen die meisten schon in frühen Jahren starben. Sein Sohn, Abraham van Riebeeck, wurde später Generalgouverneur von Niederländisch-Ostindien. Die Karriere von Jan van Riebeeck nahm ihren Anfang, als er 1639 der VOC, der Vereenigde Oost-Indische Compagnie, seinerzeit die größte Firma der Welt, beitrat. Die VOC war der erste multinationale Konzern der Welt und hatte vom niederländischen Staat das Monopol für koloniale Eroberungen. Während seiner Zeit in der East Indian Company hatte Jan van Riebeeck verschiedene Positionen inne, einschließlich der Stelle als Assistenz-Chirurg in Batavia in Ostindien. Die bedeutendste Position, die er während dieser Zeit innehatte, war die des Leiters der VOC-Handelsstation in Tonkin im heutigen Vietnam. Er wurde allerdings dieses Postens enthoben als herauskam, dass er seine Position dazu missbraucht hatte, auf eigene Rechnung Handel zu treiben.

Im Jahr 1651 wurde er damit beauftragt, eine holländische Siedlung am Kap der Guten Hoffnung zu gründen. Er erreichte den Ort, an dem später Kapstadt entstand am 6. April 1652 mit den drei Schiffen Drommedaris, Reijger und Goede Hoop. Die beiden Schiffe Walvisch und Oliphant stießen etwas später dazu. An der Landungsstelle wurden Befestigungen angelegt. Sie war als Versorgungsstation für die Ostindienfahrer gedacht. Jan van Riebeeck war von 1652 bis 1662 Kommandant der Siedlung. Er wurde von der VOC damit beauftragt, bessere Ankermöglichkeiten in der Table Bay zu schaffen, Obst und Gemüse anzupflanzen und von den einheimischen Khoi Vieh zu kaufen, um Ostindienfahrern frischen Proviant zur Verfügung stellen zu können. Im Kirstenbosch National Botanical Garden in Kapstadt ist bis zum heutigen Tage eine Hecke aus wilden Mandeln zu sehen, die auf seine Anordnung als Abgrenzung gepflanzt worden sein soll. Das Fort, das Jan van Riebeeck erbaute bestand aus Lehm und Holz. Das jetzige Cape Town Castle, ein Bauwerk aus Ziegeln und Zement, entstand erst einige Jahre nachdem Jan van Riebeeck Kapstadt verlassen hatte. Er starb im Jahre 1677 in der holländischen Siedlung Batavia, heute Jakarta auf der Insel Java. Viele Afrikaner verehren ihn als Gründungsvater der “Mother City”, Kapstadt.

Verwandte Artikel:

 

 

  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close