Loading images...

Sir Cecil Rhodes

 

Cecil Rhodes wurde am 5. Juli 1853 in Bishop’s Stortford in der Grafschaft Hertfordshire in England geboren und er starb am 26. März 1902 in Muizenberg bei Kapstadt, Südafrika. Er war ein eifriger Verfechter des britischen Kolonialismus und Imperialismus und war führend daran beteiligt, dessen Pläne in die Tat umzusetzen. Er war der Gründer des weltberühmten Diamantenkonzerns de Beers, das zur Zeit seiner Entstehung nahezu eine Monopolstellung im Handel mit Rohdiamanten innehatte und heute immer noch 40 % des Welthandels kontrolliert. Im Zuge seiner kolonialen Eroberungszüge gründete er die Kolonie Rhodesien, die nach Erlangung der Unabhängigkeit in zwei Staaten geteilt wurde. Aus Nordrhodesien wurde im Jahre 1964 Sambia, der südliche Teil blieb nominell eine britische Kolonie und führte bis zur Unabhängigkeit den Namen Rhodesien. Das Land wurde 1980 unabhängig und änderte seinen Namen von nun an in Simbabwe.

Cecil Rhodes wurde in eine kinderreiche Familie geboren. Er war der 5. Sohn eines anglikanischen Vikars. Da er als Kind schwächlich war und an asthmatischen Anfällen litt, beschloss sein Vater, ihn nach Natal, heute Provinz Kwazulu-Natal in Südafrika zu senden. Man hoffte, dass das warme Klima seine Gesundheit verbessern würde und plante, ihn dazu einzusetzen, seinen älteren Bruder Herbert bei der Bewirtschaftung einer Baumwollplantage zu helfen. Rhodes weilte dort einige Zeit. Als der Fund von Diamanten in Kimberley bekannt wurde, begab er sich im Oktober 1871 dorthin. Allerdings grub er nicht selber nach Diamanten wie die meisten anderen, sondern er kaufte nach und nach alle Schürfrechte in Kimberley und Umgebung auf. Finanziert wurde dieses Unternehmen durch das bekannte Bankhaus Rothschild & Sons und war erfolgreich über die nächsten 17 Jahre. Dadurch erlangte er eine Monopolstellung. Diese wurde durch die Bildung einer Partnerschaft mit dem Diamond Syndicate aus London gefestigt und auf die ganze Welt ausgedehnt. Sie einigten sich darauf, die Preise für Rohdiamanten hochzuhalten, indem sie das Angebot verknappten. Rhodes überwachte auch die Diamantengewinnung aus den Schürfrechten seines Bruders und spekulierte an seiner Stelle. Zusammen mit Geschäftspartnern gründete er die De Beers Mining Company und Niger Oil Company.

Seinen Traum von kolonialer Expansion im Norden verwirklichte er, indem er von örtlichen Häuptlingen Schürfrechte kaufte und basierend darauf britische Protektorate errichtete. Dadurch gelang es ihm, große Gebiete im südlichen Afrika unter britische Herrschaft zu bringen. Schon zeitig entwickelte er Herzprobleme. Er starb an Herzversagen am 26. März 1902 im heutigen Simbabwe. Seine letzte Ruhestätte ist der Friedhof “World’s View” in der Nähe von Bulawayo.

Verwandte Artikel:

 

 

  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close