Loading images...

Cholera – gefährlich und ohne Behandlung fast immer tödlich

 

Es handelt sich hierbei um eine schwere Durchfallerkrankung, die durch ein Bakterium verursacht wird und in fast allen Fällen tödlich endet, wenn sie nicht ausreichend behandelt wird. Die Infektion wird entweder durch kontaminiertes Trinkwasser oder befallene Lebensmittel sowie durch bereits infizierte Personen übertragen. Cholera tritt vor allem in Ländern oder Regionen auf, in denen schlechte hygienische Bedingungen vorherrschen. Afrika gehört leider neben Südamerika und Südostasien zu den betroffenen Regionen.

Die Bakterien produzieren ein Gift, welches vor allem im Dünndarm zu Komplikationen führt, was zur Folge hat, dass der Körper einen extremen Flüssigkeitsverlust erleidet, welcher sich zu einer lebensbedrohenden Phase entwickeln kann. Die Erreger sind teilweise sogar noch nach Monaten aktiv. Angefangen von wenigen Stunden bis hin zu fünf Tagen dauert die gewöhnliche Inkubationszeit der Cholera.

Wie äußert sich Cholera?
Die ersten Anzeichen äußern ganz plötzlich durch dünnflüssige Durchfälle, Unwohlsein und in einigen Fällen auch mit Erbrechen. Diese Symptome führen schließlich zu einem raschen Flüssigkeitsverlust. Es kommt zur Austrocknung, was den gesamten Körper aus dem Gleichgewicht bringt. Die Folge sind starke Muskelkrämpfe und letzten Endes Nierenversagen.

Es sollte also bereits bei den ersten Symptomen reagiert werden, was bedeutet, dass der Flüssigkeitshaushalt so schnell wie möglich wieder aufgefüllt werden muss.

Um jedoch eine eindeutige Diagnose zu stellen, bedarf es einer Stuhlprobe, welche bei einer Cholera fast nur aus Wasser besteht, in dem sich Tausende der gefährlichen Bakterien regelrecht tummeln. Daher ist es immer besser, selbst wenn nur der Verdacht auf Cholera besteht, eine entsprechende Therapie anzusetzen, denn gerade im Anfangsstadium ähnelt die Cholera einer normalen Durchfallerkrankung, die oftmals bei Reisenden aufgrund der veränderten Nahrungszubereitung vorkommt.

Ist Cholera therapierbar?
Wie bereits erwähnt, ist es aufgrund des Flüssigkeitsverlustes besonders wichtig, diesen so schnell wie möglich mit entsprechend viel Flüssigkeit oder Elektrolytlösung, sowie durch eine Infusion wieder auszugleichen. Die Krankheit selbst kann durch die Gabe von Antibiotika um einiges verkürzt werden und je schneller diese zum Einsatz kommen, um so besser sind die Chancen für eine vollständige Genesung.

Achten Sie daher auf erste Symptome und nehmen Sie diese vor allem ernst. Selbst wenn kein Arzt in der Nähe ist, können Sie sich vorab selbst helfen, indem Sie mindestens einen Liter Trinkwasser mit einem Teelöffel Zucker und einem Teelöffel Salz vermischen und zu sich nehmen. Sie sollten aber dennoch umgehend einen Arzt aufsuchen um eine mögliche Cholera oder eine Salmonellose auszuschließen.

Beachten Sie bitte auch, dass der reine Verdacht auf eine Cholera Erkrankung meldepflichtig ist!

Kann man einer Cholera vorbeugen?
Auch wenn es eine Impfung gegen Cholera gibt, kommt diese nur in Ausnahmefällen zum Einsatz. Sie können der Erkrankung lediglich vorbeugen, indem Sie darauf achten, wie Sie sich im Urlaubsland verhalten – kaufen und vor allem trinken Sie nur Mineralwasser aus Flaschen, achten Sie auf Ihre Hygiene sowie auf die Hygiene der Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, und nutzen Sie nur abgekochtes Wasser zum Waschen und Zähneputzen.
Nur durch diese Maßnahmen ist es möglich einer Cholera entgegen zu wirken und dieser entsprechend vorzubeugen.

Verwandte Artikel:

 

 

  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close