Loading images...

Suikerbosrand Nature Reserve

 

Das Suikerbosrand Naturreservat liegt in einem Gebiet Südafrikas, das man das Highveld nennt. Dabei handelt es sich um eine Hochfläche mit sanften Bergkuppen und weiten, offenen Flächen. Das Naturreservat befindet sich in der Provinz Gauteng, nicht allzu weit von der größten Stadt des Landes, Johannesburg, entfernt. In der Nähe liegt das beschauliche Städtchen Heidelberg. Das Reservat erhielt seinen Namen von einer Pflanze, dem suikerbos (Zuckerbusch), einer Proteapflanze mit süßlich schmeckenden Blättern, die im gesamten Reservat vorkommt. Das Naturschutzgebiet hat eine Größe von mehr als 13.000 Hektar und gibt einen guten Eindruck vom Erscheinungsbild des Landes vor der Besiedlung durch Europäer. Es wird geprägt durch felsige Gebirgszüge, die in der Höhe von etwas über 1.500 m bis zu mehr als 1.900 m reichen. Wenn man bedenkt, dass sich das Reservat in unmittelbarer Nähe zum größten industriellen Ballungsgebiet des afrikanischen Kontinents befindet, ist die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt erstaunlich.

Dort gibt es 24 Arten größerer Wildtiere. Zu den Tieren, die im Reservat häufig zu sehen sind, gehören Zebras und Gnus. Letztere gehören zwar zu den Antilopen, werden aber wegen ihrer massigen Gestalt häufig für Rinder gehalten. Dazu kommen noch Paviane, Kudus, Springböcke, Blessböcke, Duiker und andere Antilopenarten. Zu den im Reservat vorkommenden Raubtieren gehören Geparden und braune Hyänen sowie einige kleinere Arten. Am Wegesrand kann man manchmal Schildkröten beobachten. Im Gebiet gibt es über 200 verschiedene Vogelarten. Auch die Pflanzenwelt ist sehr vielfältig. Zu den markantesten Arten gehören verschiedene Aloe-Arten sowie der Highveld Cabbage Tree, eine Baumart, deren Blätter an Kohl erinnern.

Das Reservat ist verkehrsgünstig gelegen und gut erschlossen. Die beste Art für Tagesbesucher, das Suikerbos Nature Reserve kennenzulernen ist die Wildbeobachtung aus dem Auto heraus. Es gibt eine etwa 60 km lange Tour durch das Naturschutzgebiet. Die Straße ist gut befestigt und mit normalem Pkw befahrbar. Sie ist als Rundkurs ausgelegt, der an der Rezeption beginnt und endet. Für Besucher, die längere Zeit im Reservat verbringen möchten, gibt es auch mehrere Wanderwege mit Übernachtungsmöglichkeit. Für Kurzzeit-Besucher sind mehrere Wanderwege angelegt worden, die bequem an einem Tag absolviert werden können.

Wenn man ein Naturschutzgebiet wie das Suikerbosrand Nature Reserve besucht, sollte man nie vergessen, dass es sich dabei nicht um einen Tierpark handelt. Es gibt keine Garantie, die in der Beschreibung genannten Tiere auch wirklich zu sehen. Dazu gehört neben Aufmerksamkeit und Geduld eben auch immer etwas Glück. Auf dem Highveld können im Sommer schnell heftige Unwetter mit Starkregen und Gewitter aufziehen. Da es im Reservat viel offenes Gelände gibt, kann Blitzschlag eine echte Gefahr darstellen.


Größere Kartenansicht

Verwandte Artikel:

 

 

  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close