Loading images...

Elefanten

 

Der afrikanische Elefant ist das größte Landsäugetier des Kontinents und der Welt überhaupt. Er kann von seinem Verwandten, dem asiatischen Elefanten leicht an der Form der Ohren unterschieden werden. Diese sind beim afrikanischen Elefanten viel größer und ihre Form erinnert an den Umriss des Kontinents Afrika. Der Elefant gehört zu den “Big 5″ und jeder Tourist, der nach Südafrika kommt, wünscht sich, diese Tiere wenigstens einmal in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen. Es ist in der Tat auch ein majestätischer Anblick, wenn man eine Herde Elefanten erblickt, die ruhig äsend durch den Busch zieht oder gar gemächlich vor den eigenen Augen die Straße überquert. Dann erst weiß man, dass man in Afrika ist. Erst dann begreift man übrigens auch den Sinn der Geschwindigkeitsbeschränkungen in den Parks. Es steht wohl außer Frage, dass der Elefant bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw als Sieger hervorgehen würde. Solche Unfälle ereignen sich aber zum Glück nur selten, da der Elefant zwar schlecht sieht, dafür aber ein ausgezeichnetes Gehör und hoch entwickelten Geruchssinn besitzt. Der größte Elefant, der jemals vermessen wurde, hatte eine Schulterhöhe von fast 4 m und ein Gewicht von 11 Tonnen.

Bildquelle: www.fotofeeling.de

Bildquelle: www.fotofeeling.de

Durch intensive Anstrengungen des Naturschutzes und nicht zuletzt durch den im Jahre 1995 ausgesprochenen Bann am internationalen Handel mit Elfenbein hat sich der Bestand der Elefanten in Südafrika gut erholt. Er wuchs von 8000 Tieren zu über 20.000 Exemplare nach der neuesten Zählung an. In diesem Zusammenhang sollten Touristen Folgendes beachten: In den meisten Nationalparks mit nennenswertem Bestand an Elefanten gibt es Produkte und Souvenirartikel aus Elfenbein zu kaufen. Dieses Elfenbein stammt von Elefanten, die planmäßig abgeschossen wurden. Ein Elefant braucht sehr viel Nahrung und ein Park hat nur eine begrenzte Fläche, auf der nur eine bestimmte Anzahl von Elefanten dauerhaft leben können. Wird diese Maximalzahl überschritten, droht letztendlich sogar eine Zerstörung des Parks durch die Tiere. Wenn die überzähligen Elefanten weder verkauft noch umgesiedelt werden können (eine Umsiedlung bedeutet großen Stress für das Tier und ist sehr teuer), bleibt als letzter Ausweg nur noch der kontrollierte Abschuss. Dieser Abschuss wird von erfahrenen Wildhütern so vorgenommen, dass andere Tiere möglichst wenig gestresst werden. Das Elfenbein in den Souvenirläden stammt aus solchen Abschüssen. Obwohl der internationale Bann des Handels mit Produkten aus Elfenbein 2008 aufgehoben wurde, empfiehlt es sich für internationale Touristen nicht, solche Waren zu kaufen, da es bei der Einfuhr Schwierigkeiten mit dem Zoll geben könnte.

Verwandte Artikel:

 

 

  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close