Loading images...

Mahatma Gandhi – politischer Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung

 

Mahatma Gandhi lebte von 1869 bis 1948. Er wurde am zweiten Oktober 1869 in Porbandar geboren und war somit das fünfte Kind von Karamchand Gandhi – Ministerpräsident des Porbandar Fürstentums. Mahatma Gandhi wurde von klein auf gelehrt, keine Lebewesen zu verletzen und anderen Menschen und ihren Glaubensrichtungen tolerant gegenüber zutreten.

Im Jahre 1883 – im zarten Alter von 13 Jahren wurde Gandhi nach elterlichem Willen mit Kasturba Makkanji verheiratet – die Ehe dauerte 62 Jahre an und brachte vier Söhne hervor. Mahatma Gandhi war ein eher mittelmäßiger Schüler, welcher es nur mit Mühen schaffte, zur Universität zugelassen zu werden. Dennoch war er in der Lage Jura zu studieren um entsprechend seiner Familie den Willen zu erfüllen, Rechtsanwalt zu werden. Am vierten September des Jahres 1888 ergriff er die Gelegenheit und studierte in England Jura. Dabei blieb er dem für ihn wichtigen und strengen Vegetarismus treu und trat auf Grund dessen, einer Bruderschaftbei. Nach seinem Studium startete er den Versuch und gründete eine Kanzlei in Bombay.

Gandhi lebte von 1893 bis 1914 in Südafrika, wo er einmal sogar aus einem Zug geworfen wurde, weil er nicht einsah, den ersten Klasse Platz zu verlassen, obwohl er dafür eine gültige Karte besaß. Dies und viele weitere unschöne Ereignisse beeinflussten das Leben des Mahatma Gandhi und er gründete 1894 den Natal Indien Congress – es folgte die Entwicklung des sogenannten Satyagrha Konzept.

Im Jahre 1915 kehrte Mahatma nach Indien – seiner wahren Heimat zurück und kämpfte 1920 an der Spitze des INC – des Indian National Congress für die Unabhängigkeit von Indien, gegen die britische Kolonialherrschaft und dies nicht nur mit zivilem Ungehorsam sondern auch mit passivem Widerstand, weshalb er auch im März des Jahres 1922 zu sechs Jahren Haft verurteilt wurde – wurde jedoch vorzeitig aus der Haft entlassen, da er an einer schweren und vor allem Lebensbedrohlichen Blinddarmentzündung operiert werden musste. Danach zog er sich vorläufig aus den politischen Geschehnissen zurück.

Im Jahre 1942 fordert Mahatma erneut die Unabhängigkeit Indiens und wurde wiederum in Haft genommen – aus der er nach zwei Jahren aus gesundheitlichen Aspekten entlassen wurde. Am dritten Juni 1947 war es dann endlich soweit und der britische Premierminister Attlee verkündet die Unabhängigkeit Indiens. Es folgte die Teilung zum moslemischen Pakistan und hinduistischen Indien – Gandhi war jedoch strikt gegen diese Teilung.

Und es kommt wie es kommen musste – Mahatma Gandhi wird am 30. Januar des Jahres 1948 in Neu-Delhi bei einem Gebetstreffen von einem gewissen Nathuram Godse – ein fanatischer nationalsozialistischer Hindu, erschossen.

Verwandte Artikel:

 

 

  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close