Loading images...

Küche von Südafrika

Südafrika wartet mit zahlreichen kulinarischen Genüssen auf. Die Gerichte konzentrieren sich häufig auf Fleischgerichte. Besonders beliebt sind bei den Südafrikanern Grillgerichte bzw. Grillfleisch (Braaivleis). Die weiße Bevölkerung ist berühmt für ihre Boerewors, eine grobe und vor allem scharfe Wurstsorte. Auch Lamm- oder Schweinekoteletts und Fisch landen auf dem Holzkohle Grill.

 

Die Küche der schwarzen Bevölkerungsgruppe wird auch als „arme Leute Küche“ bezeichnet. Die Gerichte sind meist sehr einfach, wie zum Beispiel die Millie Pap. Dabei handelt es sich um eine Art Maisbrei. Auch beliebt ist das so genannte Biltong. Biltong ist getrocknetes Fleisch vom Rind, Kudu, Strauß oder Wild. Es wird häufig als zwischendurch Mahlzeit gegessen. Weitere typisch südafrikanische Gerichte sind die Sosaties (Fleischspieße), der Bobotie (Lamm – Curry – Auflauf) oder der Bredie Eintopf. Diese Gerichte haben einen leicht südostasiatischen Charakter. Wer seinen Urlaub in Durban verbringt sollte auf jeden Fall das indische Curry probieren.

Südafrikanische KücheNicht nur die Südafrikaner wissen die Vielfalt ihrer Küche zu schätzen, auch Gäste des Landes erfreuen sich an der Beliebtheit der Gerichte.

 

Die Perle am Kap ist dafür bekannt das man dort günstig und vor allem sehr gut essen gehen kann. Von der südafrikanischen Küche bis zu deutschen Gerichten ist dort alles erhältlich. Bei den meisten deutschen Touristen sind allerdings die Gerichte die nicht alltäglich sind eine willkommene Abwechslung, wie zum Beispiel das Straußenfleisch und verschiedene Wildsorten. Sehr zu empfehlen ist Impalafleisch oder auch Rindfleisch, das nach Möglichkeit medium rare bestellt werden sollte. Das Fleisch ist dann besonders zart. Wird es well done, also gar bestellt, könnte es sehr trocken sein.

 

In Südafrika sind außerdem Fischgerichte sehr zu empfehlen. Gäste die ihren Urlaub an der südafrikanischen Küste verbringen sollten unbedingt den so genannten „line fish“ bestellen. Dabei handelt es sich nicht um eine bestimmte Fischsorte, sondern um frischen Fisch, sozusagen direkt geangelt. Gäste können sich in diesem Fall sicher sein, dass der Fisch wirklich frisch ist.

 

Die Engländer brachten das Roastbeef und die bei Kindern und auch Erwachsenen beliebten Scones nach Südafrika. Scones sind süße Brötchen, die bevorzugt mit Marmelade gegessen werden. Am Nachmittag wird auch im südlichen Teil des afrikanischen Kontinents der „High Tea“ getrunken, oder der auch in Deutschland bekannte Rotbuschtee, der in der Westkap Provinz hergestellt wird und das Nationalgetränk der Südafrikaner darstellt.

 

Selbstversorger können auf günstige Angebote in den Supermärkten zählen. In den Märkten sind nahezu alle Lebensmittel, die auch in Deutschland zu bekommen sind, erhältlich mit dem Unterschied das sie viel günstiger sind. Vor allem Obst, Gemüse und tropische Früchte sind in den südafrikanischen Märkten viel preisgünstiger. Viele Südafrikaner verkaufen auch Obst und Gemüse an Straßenständen, wo die Waren noch einmal günstiger sind als im Handel.

 

Zu einem guten Essen gehört selbstverständlich auch ein guter Wein. Davon hat Südafrika eine Menge zu bieten. In den Restaurants gibt es hervorragende Tropfen, die teilweise schon für unter 10 Euro zu bekommen sind. Einige der besten Weine der Welt stammen aus den Tälern von Franschhoek, Stellenbosch und Paarl in Südafrika.

 

Die Landsleute verköstigen die edlen Tropfen mit Vorliebe und auch bei den Gästen des Landes sind die Weine sehr geschätzt. Auch das Bier erfreut sich bei deutschen Touristen großer Beliebtheit, wie zum Beispiel das Windhoek Lager, das in Namibia gebraut wird. Eine häufig verbreite Biersorte ist die Marke Castle. Das südafrikanische Bier wird nach deutschem Reinheitsgebot hergestellt. In Südafrika gibt es das Bier in der Regel nicht vom Fass, sondern in kleinen Dosen oder Flaschen. Alkohol kann auch nicht in den Supermärkten gekauft werden. Spirituosen sind in den Bottle Shops erhältlich.

 

Selbstverständlich gibt es in Südafrika auch andere Getränke wie Wasser, Orangensaft, Cola und andere Limonaden.Gourmetküche

Südafrikanische Süßspeisen wie der Malva Pudding oder der Melktert, der auch Melktart genannt wird sind sehr stark gesüßt und liegen meistens etwas schwer im Magen. Der Melktart ist eine der berühmtesten Süßspeisen des Landes. Die Hauptzutaten sind Blätterteig und Milch.

In der südafrikanischen Küche spielen vor allem Gewürze wie Koriander, Nelken, Zimt, Ingwer, Kardamom und die scharfe Chili eine große Rolle. Auch viele Fleischgerichte werden mit diesen Kräutern gewürzt.

In Südafrika wird meistens zu den Fleischgerichten keine typische Beilage wie Gemüse gereicht, sondern das Gemüse gleich mit in das Gericht verarbeitet. Häufig werden dazu Gemüse wie der Kürbis, Mais, Zwiebeln, Karotten, Kartoffeln und Bohnen verwendet. Ein in Deutschland eher unbekanntes Gemüse ist die Waterblommetjie, die afrikanische Wasserähre. Dabei handelt es sich um eine Wasserpflanze die in den Wintermonaten geerntet wird.

Das Angebot an unterschiedlichen Gerichten ist in Südafrika sehr groß. Da ist bestimmt für jeden die passende Mahlzeit dabei, so dass auch mal getrost auf die Pommes verzichtet werden kann, obwohl sie auch in Südafrika erhältlich ist.

Verwandte Artikel:

 

 

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close