Loading images...

Sardine Run – eines der größten Meeresspektakel der Welt

 

Der sogenannte Sardine Run ist ein einzigartiges und nur teilweise erklärt Phänomen, Millionen von Sardinen reisen von der südlichen Küste bis an die Ostküste von Südafrika. Sie legen dabei eine Strecke von ca. 650 Kilometern zurück. Dieses Ereignis kann in der Zeit von Mai bis Juli beobachtet werden. In manchen Jahren kommt diese Begebenheit allerdings überhaupt nicht vor. In den letzten 25 Jahren hat der Sardine Run viermal stattgefunden, das letzte Mal in 2006.

Wenn sich die Sardinen aber auf die Reise machen ist ihre Ankunft ein Festessen für Haie, Delfine und Seevögel und bietet eine aufregende Gelegenheit für Besucher, dieses Schauspiel während dem Schnorcheln oder Tauchen zu erleben.

Forscher wissen sehr wenig über die Ursachen und Gründe des Sardine Run. Sie glauben, dass die Wassertemperatur unter 21 Grad Celsius sinken muss, um die Wanderung zu veranlassen. Die Schwärme sind oft mehr als sieben Kilometer lang, 1,5 Kilometer breit und 30 Meter tief und sind deutlich an der Oberfläche sowie von Flugzeugen aus zu erkennen.

Die winzigen Fische schwimmen sehr eng zusammen und minimieren so die Gefahr von Raubtieren gefressen zu werden. Aber nicht alle Sardinen überleben diese große Reise. Tümmler und gemeine Delfine trennen die Fische wie Schäferhunde in kleineren Grüppchen von der großen Herde um ihre Beute dann zu töten.

Die Zahl und Vielfalt der Haie, die auch an diesem „Festmahl“ teilnehmen ist erstaunlich: Bronze Walfänger, Zambezis, Hammerhaie, Kupferplatten und Weiße Haie können zu Hunderten gesehen werden. Möwen, Seeschwalben und Basstölpel schnappen sich ihre Beute im Sturzflug von oben, während Orcas und Pinguine ebenfalls ihre Chance bekommen.

Die Veranstaltung gilt als eines der größten Spektakel auf der Erde. Viele Unternehmen organisieren geführte Tauchtouren um dieses Spektakel zu sehen. Aber bedenken Sie, der Zufall spielt eine große Rolle – es gibt keine Garantie den Sardine Run tatsächlich zu sehen.

Verwandte Artikel:

 

 

  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close