Loading images...

Die Geographie Südafrikas

 

Diese Seite hat folgende Unterseiten:

Südafrika hat eine Fläche von mehr als 1.200.000 km² und liegt im Süden des Kontinents Afrika. Das Zentrum des Sonnenstaats, welches auch Highveld genannt wird, liegt auf einer Höhe zwischen 900 m und 2000 m. Die Küste Südafrikas erstreckt sich auf eine Länge von fast 3000 km und liegt zwischen dem atlantischen und indischen Ozean. An der Küste liegt der so genannte Groot Randkant, ein zur Küste abfallender Landgürtel, der von einer Breite von 20 km aufsteigt bis auf circa 250 km.

Pretoria, die Hauptstadt der Republik Südafrika, liegt im Nordosten des Landes und im Norden der Provinz Gauteng, rund 60 km nördlich von Johannesburg und 260 km westlich von Nelspruit.

Ein Großteil des Landes ist von den Sedimenten des Karoo Hauptbeckens bestimmt. Darunter wird der wesentliche geologische Aufbau des Landes verstanden. Die Landschaftsformen Südafrikas können sich also stark unterscheiden. Im Norden des Landes, im so genannten Bushveld Komplex, treten häufig magmatische Gesteine auf. Der Bushveld Komplex ist einer der größten Komplexe von basischen Schmelzen auf der ganzen Welt. In dieser Gegend befinden sich unter anderem seltene Metalle wie Platin und Chrom.

Globus - SüdafrikaIn der Nähe des Ortes Baberton hingegen gibt es häufig Metamorphite. Metamorphite entstehen aus älteren Steinen.

Vom Nordosten Südafrikas bis in die Enklave Lesotho, die im Südosten liegt, strecken sich die gewaltigen Drakensberge empor. Der Thabana Ntlenyana ist mit fast 3.500 m über Normalnull der höchste Berg der Drakensberge. Wobei der höchste Berg des Landes mit 3.466 m der Njesuthi ist. Weitere große Berge sind der Giants Castle mit 3.312 m, der Witteberg mit 2.771 m, der Bendearg mit 2770 m und das Kopshorn mit einer Höhe von 2.676 m.

Nordwestlich von Bloemfontein befindet sich die Kalahari Wüste, die durch Botsuana bis nach Namibia führt und weiter bis nach Angola und Sambia. Die Sandwüste besteht zu größten Teilen aus rotem Pulversand. Die Kalahari Wüste beeindruckt mit einer Fläche von mehr als 1,2 Mio. km².

Kap Agulhas (port.: agulhas = Nadeln) liegt an der äußersten Südspitze des Kontinents. Dort treffen sich der atlantische und der indische Ozean. Etwas weiter westlich davon befindet sich das weltberühmte Kap der Guten Hoffnung, welches auch Cape of Good Hope oder Kaap von die Goeie Hope genannt wird.

Die meisten Flüsse Südafrikas entspringen in den Drakensbergen und fließen dann nach Osten in Richtung des indischen Ozeans. Der Oranje ist mit einer Länge von 1.860 km der längste Fluss des Landes. Er entspringt wie die meisten Flüsse ebenfalls in den Drakenbergen. Allerdings fließt der Oranje in Richtung Westen, um dann in den atlantischen Ozean zu münden.

Die tosenden Augrabiesfälle (Aukorebis „Ort des großen Lärms“) des Oranje befinden sich im Nordwesten desKompass Gordoniadistriktes. Sie wurden im Jahre 1778 von Hendrik Wikar entdeckt. Die Augrabiesfälle sind circa 3 km breit und 190 m hoch. Der Hauptwasserfall ist circa 150 m hoch.

Zu den weiteren und vor allem sehenswerten Flüssen zählt unter anderem der Limpopo. Dieser Fluss fließt in Richtung Nordosten und mündet nach circa 1.600 km in den indischen Ozean. Ebenfalls interessant ist der Vaal mit einer Länge von 1.251 km. Er ist ein Nebenfluss des Oranje. Die Wasserstände der Flüsse können mitunter sehr schwanken, dieses ist besonders zu berücksichtigen wenn eine Bootstour geplant wird.

Eine Reise wert sind auch die Prince – Edward – Inseln im Süden des indischen Ozeans.

Südafrika bietet auffällige Landschaftsverhältnisse, die sich auf 4 Prozent Wälder, 11 Prozent Ackerland, 72,2 Prozent Weideland und 12,8 Prozent für andere Ländereien wie die Kalahari Wüste, Flüsse usw. aufteilen.

Hauptstadt Pretoria und JohannesburgDas subtropische Klima ist durch die Lage am südlichen Wendekreis zu erklären. In Südafrika ist es überwiegend sehr sonnig und trocken. Im Winter kann es auch Schnee geben, allerdings fast nur in den Gebirgen. Das Klima kann aufgrund der Größe des Landes, der Meeresströme und durch die unterschiedlichen Höhenlagen variieren. An der Westküste ist es durch den Benguelastrom kühler und trockener als an der Ostküste. Dort herrscht durch den Aghulhasstrom aus dem indischen Ozean ein warmes und feuchtes Klima.

Durch die unterschiedlichen Höhenlagen und andere Faktoren ist auch die großartige Vielfalt des Landes zu begründen. Gebirgsketten, Wüsten und Savannen, tropische Regenwälder und die weiten Grasländer machen Südafrika einzigartig.

Online-Tipp: Urlaub in Madeira

Verwandte Artikel:

 

 

Diese Webseite nutzt Cookies. Wir gehen davon aus, dass Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close